Freitag, 21 September 2018
Notruf : 112

Brandschutztipp: Mit einem Knall ins neue Jahr

Bild: Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg e. V.

Par­ty und gu­te Lau­ne ge­hö­ren für die meis­ten Men­schen zu ei­nem ge­lun­ge­nen Jah­res­wech­sel. Wir möch­ten ger­ne un­se­ren Bei­trag zu Ih­rer gut ge­lin­gen­den Sil­ves­ter­fei­er leis­ten. Und zwar mit ein paar Tipps, die da­für sor­gen, dass die Feu­er­wehr nicht plötz­lich „Gäs­te“ Ih­rer Par­ty wer­den.

Be­ach­ten Sie da­her bit­te fol­gen­de Hin­wei­se zum Feu­er­werk
  • Feu­er­werks­ar­ti­kel ge­hö­ren nicht in die Hän­de von Kin­dern, Ju­gend­li­chen und al­ko­ho­li­sier­ten Per­so­nen!
  • Knall­kör­per und Ra­ke­ten nur im Frei­en ver­wen­den. Aus­rei­chen­den Si­cher­heits­ab­stand zu Per­so­nen und Ge­bäu­den ein­hal­ten und die Ge­brauchs­an­wei­sung be­ach­ten!
  • Knal­ler nicht zu­sam­men­bün­deln, nicht wie­der an­zün­den; un­brauch­bar ma­chen mit Was­ser!
  • Ra­ke­ten nur senk­recht ab­feu­ern, si­che­ren Stand­platz wäh­len (lee­re Fla­sche im Fla­schen­kas­ten). Auf ei­ne si­che­re Flug­rich­tung ach­ten!
  • Ra­ke­ten bei stär­ke­rem Wind und Wind­bö­en nicht ab­feu­ern!
  • Auf kei­nen Fall Feu­er­werks­kör­per selbst her­stel­len oder il­le­gal aus dem Aus­land im­por­tie­ren. Ach­ten Sie auf das BAM-Prüf­zei­chen der Bun­des­an­stalt für Ma­te­ri­al­for­schung- und Prü­fung!
  • Für den Not­fall Lösch­mit­tel (Ei­mer mit Was­ser, Feu­er­lö­scher) be­reit­stel­len!
  • Schüt­zen Sie Haus und Woh­nung vor Brand­ge­fah­ren. Ent­fer­nen Sie Mö­bel, Haus­rat und an­de­re brenn­ba­re Ge­gen­stän­de von Bal­ko­nen und Ter­ras­sen. Schlie­ßen Sie Fens­ter und Tü­ren und neh­men Sie Rück­sicht auf Kin­der und Tie­re, die sehr un­ter der Knal­le­rei lei­den!

Be­ach­ten Sie, dass das Ab­bren­nen von Feu­er­werk in un­mit­tel­ba­rer Nä­he von Kir­chen, Kran­ken­häu­sern, Kin­der- und Al­ters­hei­men so­wie Reet- und Fach­werk­häu­sern ver­bo­ten ist.

De­ko­ra­tio­nen und Aus­stat­tun­gen

  • Luft­schlan­gen, Gir­lan­den und Lam­pi­ons dür­fen nicht mit Heiz­strah­lern oder of­fe­nem Feu­er (Zi­ga­ret­ten!) in Be­rüh­rung kom­men.
  • Bren­nen­de Ker­zen nie­mals un­be­auf­sich­tigt las­sen!

Bei Ver­an­stal­tun­gen in grö­ße­ren Räu­men gilt:

Aus­ge­wie­se­ne Flucht- und Ret­tungs­we­ge so­wie Not­aus­gän­ge müs­sen frei be­nutz­bar blei­ben. Das Ab­stel­len von Ge­gen­stän­den oder Par­ken vor sol­chen Aus­gän­gen ist ver­bo­ten!

Soll­te es den­noch zu ei­nem Brand kom­men, so hel­fen wir Ihnen selbst­ver­ständ­lich auch in der Sil­ves­ter­nacht.

Not­ruf-Te­le­fon: 112

(Gefällt mir = lesenswerte Meldung)

Sicher durch die Adventszeit

By Liesel (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Adventszeit vermieden werden.
Acht einfache Tipps der Feuerwehr helfen, damit Brände verhindert werden können:

– Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.

– Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.

– Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind! Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!

– Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet aus und wird zur Brandgefahr.

– Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.

– Wenn sie echte Kerzen entzünden, stellen sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher oder Feuerlöschspray) bereit.

– Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alamieren Sie die Feuerwehr über dem Notruf 112.

– Rauchmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig ALARM geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk unter den Weihnachtsbaum.

Termine

Kontakt

Feuerwehr Allensbach

Zum Riesenberg 6
78476 Allensbach
Deutschland
www.feuerwehr-allensbach.de