Jahreshauptversammlung 2022

Neue Führung und neuer Ehrenkommandant

Am 13.05.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Allensbach im Bürgersaal in Langenrain statt. Kommandant Hans-Christoph Köhne eröffnete die Sitzung und begrüßte alle anwesenden Kameraden und Gäste. Neben Bürgermeister Stefan Friedrich und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Hannes Oexel waren auch Vertreter der Gemeinde und der Polizei anwesend.

Als erster Tagesordnungspunkt stand der Bericht zum vergangenen Jahr des Kommandanten auf dem Programm. Insgesamt wurde die Feuerwehr Allensbach 77-mal alarmiert. Dabei handelte es sich um 17 Brandeinsätze und 32 technische Hilfeleistungen. Die restlichen Einsätze fielen in die Kategorie Kleineinsätze oder sonstige Einsätze.

Über das Jahr, welches von Coronaeinschränkungen stark geprägt war, fanden 64 Übungen und der regelmäßige Besuch der Atemschutzübungsstrecke in Schaffhausen statt. Kommandant Köhne dankte den Kameraden für rund 7383 geleistete Stunden, die bei den verschiedenen Ausbildungen, vor allem im Bereich der Höhenrettung und der Drehleiter, zusammenkamen.

Ein großes Thema, welches in der nahen Zukunft angegangen werden muss, ist die Schaffung einer oder mehrerer Stellen für hauptamtliche Gerätewarte. Die momentan ehrenamtlichen Gerätewarte sind massiv überlastet und leisten aktuell so viel, als hätten sie neben Ihrer normalen Arbeitsstelle eine weitere Arbeitsstelle, sowie den normalen Feuerwehrdienst. Bürgermeister Friedrich unterstrich in seiner Rede ebenfalls die notwendige Überprüfung und eventuelle Schaffung neuer Stellen für einen oder mehrere Gerätewarte.

Danach wurde die neue Zuständigkeit für den Tunnel an der Waldsiedlung angesprochen. Hier wurden die ersten Kameraden theoretisch geschult und das zusätzlich erforderliche Rettungssequipment in die Beschaffung gegeben.

Im Anschluss berichtete Martin Renner, Leiter der Höhenrettung, vom vergangenen Jahr. Im Jahr 2021 gab es keinen Einsatz für die Höhenrettung. Es wurden aber vier neue Kameraden zu Höhenrettern ausgebildet. Weiter wurde die Feuerwehr Allensbach mit ihrer Höhenrettung in den Arbeitskreis der Höhenrettungen in Baden-Württemberg aufgenommen. Seitdem teilt sich die Höhenrettung Allensbach das Einsatzgebiet im Landkreis zusammen mit der Höhenrettung der Feuerwehr Singen.

Der Bericht der Altersabteilung wurde von Ludwig Schieß gehalten. Aktuell befinden sich 30 Kameraden in der Altersabteilung. Neben verschiedenen Treffen mit anderen Alterskameraden, gab es mehrere Geburtstage und Hochzeitsjubiläen zu feiern.

Die Jugendfeuerwehr berichtete vom ausgefallenen Zeltlager und Sternenmarsch. Sehr erfreulich hingegen war die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1  der Leistungsspange von 4 Jugendlichen aus Allensbach, die mit der Jugendfeuerwehr Reichenau eine Mannschaft stellten.

Danach ergriff Bürgermeister Stefan Friedrich das Wort. Er hob hervor: „Man arbeitet bei der Feuerwehr mehr, als das was man von außen sieht.“  Und versprach, den Wunsch nach Entlastung der ehrenamtlichen Kameraden, zu überprüfen.  Weiter lobte er das große Engagement jedes Einzelnen.

Dieses Jahr standen turnusgemäß die Wahlen für den Kommandanten und seine beiden Stellvertreter an – diese wurde durch Bürgermeister Friedrich geleitet.

Hans-Christoph Köhne wurde in seinem Amt als Kommandant bestätigt.

Als neuer 1. Stellvertretender Kommandant wurde Florian Bottlang, aus der Abteilung Allensbach, und 2. Stellvertretender Kommandant Wolfgang Eckert, aus der Abteilung Hegne, gewählt. Hermann Schrof und Ralf Engelmann hatten sich nach langjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl gestellt.

Nach den Worten des Bürgermeisters wandte sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Hannes Oexel an die Kameraden. Auch er lobte das ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen und gratulierte der neugewählten Führungsspitze. Das Thema der Digitalen Alarmierung schnitt er kurz an und berichtete vom momentanen Sachstand. 

Im Anschluss führte er gemeinsam mit Kommandant Köhne die Ehrungen der Kameraden für 15- bzw. 25 Jahre Feuerwehrdienst durch. Danach fanden die Beförderungen einiger Kameraden statt.

Danach wurde Josef Seel als neuer Ehrenkommandant durch Bürgermeister Friedrich und Kommandant Köhne ernannt. Dies ist eine nicht alltägliche oder übliche Ehrung. Josef Seel hat seit seinem Eintritt in die Feuerwehr Allensbach viele Ausbildungen absolviert. Er war  30 Jahre lang Führungskraft in der Feuerwehr Allensbach in der Abteilung Langenrain-Freudental. 10 Jahre als Stellvertretender Abteilungskommandant und 20 Jahre als Abteilungskommandant. Seine Kameraden schätzen ihn und sein offenes Ohr für alle Belange sehr. Für ihn war immer wichtig eine leistungsfähige Feuerwehr zu haben, wofür er sich auch immer einsetzte. In der Abteilung Langenrain-Freudental hat er eine sehr schlagkräftige Mannschaft aufgestellt. Vornedran war Josef immer derjenige, der sich für alle Belange der Feuerwehr einsetzte. Josef Seel war immer der Koordinator und der Organisator, der immer mit seiner souveränen Art half, wo er nur konnte. Aus diesem Grund wurde er im Rahmen der Jahreshauptversammlung zum Ehrenkommandanten ernannt. Sichtlich gerührt übernahm Seel die Urkunde und dankte für die Ernennung.

Nach dem offiziellen Teil ließen die Gäste und Kameraden den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen.

(Gefällt mir = lesenswerte Meldung)